Archiv FWV Birkenau

PDF | Drucken |

Im Archiv sind derzeit ehemalige Beiträge von der Startseite abgelegt.

 

Bericht über die HFA-Sitzung vom 7. November 2017

erichErich Kadel, der für Peter Lindner in den HFA nachgerückt ist, folgt ihm jetzt auch als stellvertretender Vorsitzender des HFA. Er wurde einstimmig von den Mitgliedern des HFA gewählt. Außerdem wurden die Jahresabschlussberichte der Gemeinde von 2009 bis 2012 erläutert. (zum Artikel der WNOZ vom 9.11.2017)

 

 

 

 

 

 

 

Informationen zum Ergebnis des Architektenwettbewerbs zum Bürgerhaus

Am Freitag, dem 27. Oktober 2017, berichtete der Fraktionsvorsitzende der FWV Birkenau und Mitglied im Bauausschuss und im Preisgericht, Dipl.-Ing. Peter Lindner, über die Ergebnisse des Preisgerichtes vom 6. Oktober 2017. Die Veranstaltung fand im alten Rathaus ab 20:00 Uhr statt.
sabine

Die Vorsitzende der FWV Birkenau, Sabine Neumann, konnte zahlreiche interessierte FWV-Mitglieder und Bürger begrüßen, ebenso die Presse.   (zum Artikel)


Mit einer PowerPoint-Präsentation ließ Peter Lindner, in stark konzentrierter Form, seine Zuhörer teilhaben an dem Ablauf der Preisgerichtsveranstaltung. So konnten alle gut nachvollziehen, wie es zu den Platzierungen bzw. Preisen kam.

modell 1 preis

1. Preis, Archtitekten Studiobornheim, Frankfurt               Modellfoto  Myriam Lindner

Link zum Vortrag als PDF-Datei.  

peter

Außerdem gab Peter Lindner einen Ausblick auf die nächsten möglichen bzw. notwendigen Schritte auf dem Weg zu einem Bürgerhaus. Von allen Teilnehmern an der Veranstaltung gab es Hinweise, dass ein Nutzungskonzept und ein Betreiberkonzept als nächstes zu erstellen ist. Außerdem ist ein Finanzierungsplan für das Gesamtprojekt zu machen. Vor allen weiteren Beschlüssen soll es eine Bürgerversammlung geben. Bei dieser muss die Verwaltung nicht nur den Nutzen des Bürgerhauses für Vereine und Bürger darstellen, sondern auch die finanziellen Belastungen nennen, die auf die Bürger zukommem. Viele Meinungsäußerungen zeigten, dass das Spektrum von völliger Ablehnung (sogar juristischem Kampf gegen das Bürgerhaus an der vorgesehenen Stelle) bis hin zu totaler Begeisterung geht.

 

 

 

Änderungen in der Fraktion der Freien Wählervereinigung (FWV) Birkenau in der Gemeindevertretung

Dieter Brehm musste sein Mandat in der Gemeindevertretung aus beruflichen Gründen zu Ende August 2017 aufgeben. 

7 dieter 002 kleinDie Mitglieder der Fraktion und die Beigeordnete im Birkenauer Gemeindevorstand bedauern das sehr.
Dieter Brehm hat die FWV Birkenau über 20 Jahre lang in der Gemeindevertretung repräsentiert und war auch für ein Jahr
Beigeordneter im Gemeindevorstand. Seine langjährige politische Erfahrung war für die FWV Birkenau sehr wichtig.
Mit seiner großen baupraktischen Sachkenntnis war Dieter Brehm ein allerseits anerkannter Fachmann und unser
langjähriger Vertreter im Bauausschuss (BUEV).

Wir danken Dieter Brehm sehr herzlich für seine unbestriitenen Dienste und Erfolge für die FWV Birkenau und wir verlassen
uns auch darauf, weiter auf seine Unterstützung als Berater zählen zu können, soweit es die beruflichen Verpflichtungen zulassen.

Dieter Brehm ist weiter der 2. Vorsitzende der FWV Birkenau.

Es ergeben sich in Folge des Ausscheidens von Dieter Brehm jetzt folgende Änderungen:

Erich Kadel rückt für ihn in die Gemeindevetretung nach. 3 erich 008


Peter Lindner scheidet aus dem Haupt- und Finanzausschuss (HFA) aus. An seine Stelle rückt Erich Kadel nach. 

Im Bauausschuss (BUEV) wird die FWV Birkenau in Nachfolge von Dieter Brehm zukünftig durch Peter Lindner vertreten, der auch einer der stellvertetenden Gemeindevertretervorsitzenden werden soll. 

Neben diesen personellen Angelegenheiten haben wir uns am 12. September 2017 in der Gemeindevertretersitzung mit dem Beschlussvorschlag des Gemeindevorstandes zum Baugebiet Sandbuckel/Schwanklingen befasst. Wir haben dem Vorschlag zugestimmt und waren mit den Änderungen gegenüber dem bisher gültigen Bebauungsplan einverstanden. Eine Änderung war die Erhöhung der Grundflächenzahl (GRZ) von 0,3 auf 0,35 und die Festlegung auf jeweils 2 Vollgeschosse pro Grundstück im gesamten Baugebiet. Es ergibt sich dadurch eine Geschoßflächenzahl (GFZ) von 0,7. Außerdem wurde der vorgesehene Spielplatz von etwa 1200 m² auf etwa die Hälfte verkleinert.

1 peter 010Stellungnahme des Fraktionsvorsitzenden Peter Lindner hierzu.

 

 

Bericht über die Mitgliederversammlung vom 17. März 2017

 

Am 17.03.2017 traf sich eine große Zahl von Mitgliedern der Freien Wählervereinigung Birkenau im alten Rathaus.

 


Wahlen gab es bei dieser Versammlung nicht, sodass die Formalitäten recht schnell erledigt waren. Die Kassenprüfer, Inge Adrian und Myriam Lindner, hatten zuvor die von Katrin Grawe geführte Kasse geprüft. Sie hatten keine Beanstandungen. Auf Antrag von Myriam Lindner wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

 

peterDer Fraktionsvorsitzende in der Gemeindevertretung, Peter Lindner, berichtete über die politischen Aktivitäten seit der Kommunalwahl in 2016.
Mit 4 Sitzen in der GV und 2 Ortsbeiratsmandaten (je eins in Birkenau und Nieder-Liebersbach) hat die FWV ihr Wahlziel nicht erreicht. Sie wollte ja die 2-Parteien-Mehrheit der CDU und der SPD verhindern.

 

Dafür ist es gelungen das Birkenauer Mitglied, Myriam Lindner, in den Kreistag zu bringen. Sie ist außerdem Beigeordnete im Gemeindevorstand.

 

Einige der FWV-Wahlziele wurden schon erreicht. So gibt es z.B. inzwischen zwei kostenlose WLAN-Hotspots in Birkenau und weitere sind für die Ortsteile fest eingeplant.

 

Die Fraktion der FWV tut alles, um das angestrebte Ziel von mehr Transparenz in der Bürokratie und der Politik zu erreichen. Inzwischen ist der "Jour Fixe" für die iöG wieder eingeführt, außerdem wird es schon sehr bald einen "Haushaltsbeirat" geben.

 

Die Fertigstellung der innerörtlichen Gemeindestraße (iöG) ist auf einem sehr guten Weg. Die Klagefrist gegen die Bebauungspläne ist seit Anfang April 2017 verstrichen, ohne dass Klagen eingereicht wurden. Die Ausführungsplanungen laufen, aber in diesem Jahr ist nicht mehr mit einem Baubeginn zu rechnen. Erst wenn die Angebote vorliegen, können durch die Verwaltung die Fördermittel beim Land beantragt werden. Mit dem Bescheid ist vor Ende des Jahres nicht zu rechnen, aber erst danach darf mit den Ausführungsarbeiten begonnen werden.

 

Ein weiteres großes Projekt für Birkenau ist das Bürgerhaus. Auf Anregung des Fraktionsvorsitzenden Peter Lindner hat die Gemeindevertretung einem Realisierungswettbewerb zugestimmt und schon im letzten Jahr den Bauausschuss mit der Freigabe eines "Pflichtenheftes" beauftragt. Während der Diskussionen zum Pflichtenheft wurde offenbar, dass für das Bürgerhaus mit Gesamtkosten in Höhe von 6,5 Mio. € zu rechnen ist. Peter Lindner, als Vertreter der FWV im Bauausschuss, hat deshalb dort beantragt den Auftrag der GV dieser wieder zurück zu geben, um zuerst über die Finanzierbarkeit einer solch großen Summe zu beraten. Er hat sich später auch im Rahmen der Beratungen zum Haushalt 2017 im HFA dafür eingesetzt. Beide Male scheiterte er an der großen Mehrheit durch CDU und SPD, die dagegen waren. Auch in der GV wurde ein entsprechender Antrag nach langer Diskussion mit großeer Mehrheit abgelehnt. Es verwundert schon sehr, dass die meisten Mandatsträger nicht wissen wollten, wie und in welcher Höhe das Bürgerhaus finanziert werden kann, bevor der Wettbewerb weitergeht. Für die Gemeinde bedeutet das weitere Kostenverpflichtungen für den Wettbewerb und für eine Beauftragung eines Preisträgers für eine Maßnahme, die wir vielleicht gar nicht finanzieren können.

 

Das IKEK, welches auf einen Antrag der FWV aus dem Jahr 2012 zurückgeht, kommt voran, allerdings sehr langsam. Immerhin wurde inzwischen ein Sanierungsgebiet in der Kerngemeinde durch die GV verabschiedet und eine Standortanalyse für zukünftige Bebauungen wurde vorgestellt. Inzwischen liegt auch die Ausarbeitung eines Verkehrskonzeptes für Gesamt-Birkenau vor. Die FWV-Fraktion setzt sich dafür ein, dass im Bauausschuss eine Vorgehensweise für die Umsetzung vorgeschlagener Maßnahmen beraten wird.

 

Zum Fortgang bei der Erschließung der zwei Baugebiete Sandbuckel und Balzenbacher Straße gibt es leider nichts Positives zu berichten. In beiden Fällen geht es mit der beauftragten privatrechlichen Erschließung nur sehr langsam voran. Wo die Ursachen hierfür zu finden sind, wird nicht klar.

 

Der Verkauf des alten Vereinshauses mit dem zugehörigen Grundstück ist von der Verwaltung in Angriff genommen worden. Es liegen Angebote vor. In der Gemeindevertrtersitzung am 25. April 2017 soll darüber beschlossen werden.

 


sabineDie Vorsitzende der FWV Birkenau, Sabine Neumann, berichtete über die "nichtpolitischen" Aktivitäten der FWV über die wir an dieser Stelle schon Beiträge eingestellt hatten, die jetzt im Archiv zu finden sind.

 


Bürgerhaus Pflichtenheft
Verkehrskonzept für Gesamt-Birkenau
Antrag zur Finanzierungsberechnung für das Bürgerhaus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktiv ins Neue Jahr: Freie Wähler Birkenau auf Winterwanderung

 

winterwanderung 2017 

 

Sportlich und aktiv sind die Freien Wähler Birkenau in das Jahr 2017 gestartet.

 

Statt des üblichen Neujahrsempfangs im Alten Rathaus ging es dieses Jahr bei herrlich sonnigem Winterwetter vom Langenberg über das Franzosenkreuz nach Löhrbach in die Gaststätte „Zum Krug“. Es hatten sich viele Mitglieder, Jung und Alt sowie FWV-Gäste aus der Gemeinde Abtsteinach angesagt, um bei winterlichen Bedingungen einen attraktiven Spaziergang zur Einkehr bei Ewald Jöst vorzunehmen. Die Strecke und die Rast wurden von allen gerne für einen angeregten politischen Austausch genutzt. Ohne den Wahlkampf für die bevorstehende Bundestagswahl bewältigen zu müssen, konnten sich die Freien Wähler ganz ihren örtlichen Gegebenheiten an diesem Sonntag widmen und dabei in geselliger Runde entspannt zusammensitzen.

 

Die 1. Vorsitzende, Sabine Neumann, dankte allen Mitwirkenden für den gelungenen Jahresauftakt, wünschte den Aktiven erfolgreiche Entscheidungen für die Birkenauer Kommunalpolitik und versprach für den Herbst eine Wiederholung in ähnlicher Weise, um den Zusammenhalt der politischen Vereinigung weiterhin zu stärken.

 

 

 

Weitere Bilder von der Wanderung in der Foto-Galerie

 

Die nächste Mitgliederversammlung ist für März 2017 angekündigt.

 

 

 

 

Aktuelles aus der Gemeindevertretersitzung 
vom 8. November 2016

 

Neben einigen anderen wichtigen Beschlüssen, wurden auch Beschlüsse zur Ausweisung eines Sanierungsgebietes in der Kerngemeinde Birkenau und zum weiteren Vorgehen für den Neubau eines Bürgerhauses gefasst.

Die Stellungnahmen des Fraktionsvorsitzenden der FWV Birkenau in der Gemeindevertretung, Peter Lindner:

 

peter

Stellungnahme zur Satzung über das Sanierungsgebiet Birkenau Kerngemeinde

Heute haben wir wieder einen wichtigen, vor allem weitreichenden Beschluss zu fassen. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um aufzuzeigen in welchem Zusammenhang der vorliegende Antrag steht und wie weit der Ursprung zurückliegt. Als ich im Sommer 2011 als Berater der Fraktion der Freien Wähler den Antrag zum ganzheitlichen Ortsentwicklungskonzept für Gesamt-Birkenau entworfen habe und die Fraktion ihn dann zur Sitzung am 13.9.2011 eingereicht hat, dachte ich nicht, dass wir so lange brauchen werden. (Weiterlesen ... )

  

Stellungnahme zum Antrag der Verwaltung 
"Planung Bürgerhaus"

 

Wir Freien Wähler haben uns sehr intensiv mit dem weiteren Vorgehen bei dem Projekt Bürgerhaus beschäftigt. Wir unterstützen das Vorhaben der Verwaltung für dieses wichtige Projekt  bei mehreren Architekten mit Erfahrungen bei der Planung von Bürgerhäusern einen Entwurf anzufragen. Damit das Ganze sicher, vor allem rechtssicher und in einem allgemein bewährten Verfahren (nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013) durchgeführt wird, schlagen wir einen „nichtoffenen Wettbewerb“ vor. (Weiterlesen ... )

 

Zwei Artikel zu den Themen aus der Presse ...

 

 

 

 

 

Mitgliederversammlung der FWV Birkenau am 29. April 2016 
im alten Rathaus Birkenau

 

Der neu gewählte Vorstand:

 

web neuer alter fwv vorstand 1

 

vlnr: Inge Adrian, Kassenprüferin; Dieter Brehm, 2. Vorsitzender; Katrin Grawe, Schatzmeisterin; Peter Lindner, Öffentlichkeitsarbeit; Sabine Neumann, 1. Vorsitzende; Erich Kadel, Schriftführer; Gundi Trenkler-Grasberger, ehem. Schatzmeisterin; Myriam Lindner, Kassenprüferin

 

Am 29. April 2016 fand die Mitgliederversammlung der FWV Birkenau im alten Rathaus in Birkenau statt.

 

Sabine Neumann, 1. Vorsitzende, begrüßte die Mitglieder und berichtete über die zurückliegenden Aktivitäten der FWV seit der letzten Mitgliederversammlung im September 2015. Hauptsächlich stand der vergangene Kommunalwahlkampf im Vordergrund, bei dem eine ganze Reihe von Mitgliedern aktiv war. Dieser erforderte nicht nur einen persönlichen Einsatz der Mitglieder, sondern auch einen finanziellen. Die Kosten für den Wahlkampf konnten nur durch großzügige Spenden der Mitglieder bzw. Kandidaten gedeckt werden. Sabine Neumann bedankte sich für diese Unterstützung und für das persönliche Engagement der Aktiven ganz herzlich bei allen.
Die FWV Birkenau ist jetzt im Kreistag mit einem Sitz vertreten, in der Birkenauer Gemeindevertretung mit vier und in den Ortsbeiräten Birkenau und Nieder-Liebersbach mit jeweils einem Sitz. Außerdem hat sie einen Sitz im Gemeindevorstand.
Nach den Berichten der 1. Vorsitzenden, der Schatzmeisterin, Gundi Trenkler-Grasberger und der Kassenprüfer Erich Kadel und Myriam Lindner, wurde dem Vorstand einstimmig die Entlastung erteilt. Anschließend fanden die Wahlen zum geschäftsführenden Vorstand der FWV Birkenau turnusmäßig statt, geleitet von Herrn Reinhold Unrath.  Zur 1. Vorsitzenden wurde Frau Sabine Neumann wiedergewählt, 2. Vorsitzender wurde wieder Dieter Brehm. Als neuer Schriftführer wurde Erich Kadel gewählt, Schatzmeisterin wurde Katrin Grawe und Verantwortlicher für die Öffentlichkeitsarbeit wurde Peter Lindner. Zu Kassenprüfern stellten sich  Inge Adrian und Myriam Lindner zur Wahl. Alle Vorschläge wurden einstimmig bestätigt. Die Bewerber übernehmen für die nächsten 2 Jahre ihre Ämter. 
Peter Lindner, neuer Frakionsvorsitzender der FWV, berichtete über die Gespräche mit den anderen Fraktionen, die in der Zeit vor der konstituierenden Sitzung der GV stattfanden und zu den bekannten Ergebnissen geführt haben. Das Wahlergebnis sowie die Entscheidungen zur Besetzung der Funktionen in der Gemeindevertetung und im Gemeindevorstand wurden anschließend rege diskutiert. 
In der Fortsetzung der Tagesordnung formulierte Sabine Neumann als eines der wichtigsten Ziele der FWV:  Stärkung des Zusammenhalts zwischen Mitgliedern und der Fraktion und Werbung von neuen Mitgliedern für die politische Arbeit bei der FWV Birkenau. 
Am Ende der Veranstaltung bedankte sich Sabine Neumann bei allen Mitgliedern für ihre Aktivitäten, wünschte allen eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit in der neuen Legislaturperiode und leitete in den gemütlichen Teil über.

 

Am 12. April 2016 fand die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung Birkenau statt. 
Sie wurde von Inge Adrian (FWV) als Alterspräsidentin eröffnet, die die Wahl des Gemeindevertretervorsitzenden leitete.

 

ingeAls Vorsitzender der Gemeindevertretung wurde gewählt: Volker Buser, CDU

 

Als 1. Beigeordneter wurde gewählt: Wolfgang Grün, Grüne

 

Für die FREIEN WÄHLER zog Myriam Lindner als Beigeordnete wieder in den Gemeindevorstand ein, was dazu führte, dass Peter Lindner für die FREIEN WÄHLER in die Gemeindevertretung nachrückte. Schon im Vorfeld war er von der Frakion zu ihrem Vorsitzenden gewählt worden.

 

Damit es aber dazu kommen konnte, wurden seit der Wahl am 6. März vor der Sitzung zahlreiche Abstimmungsgespräche mit den anderen Fraktionen geführt. Von Peter Lindner wurde der Vorschlag eingebracht, der FDP einen Sitz im Gemeindevorstand zu verschaffen, damit dort auch alle Fraktionen vertreten sind, ebenso wie in den Ausschüssen. Das führte zu einem parteiübergreifenden gemeinsamen Antrag, die Hauptsatzung zu ändern und statt bisher sechs zukünftig sieben Beigeordnete im Gemeindevorstand zu haben. Wäre die Hauptsatzung vor der Wahl der Beigeordneten geändert worden, hätte das wegen der Pflicht zur Veröffentlichung, dazu geführt, dass am 12. April kein Gemeindevorstand hätte gewählt werden können. Deshalb haben die FREIEN WÄHLER beantragt, die Tagesordnung zu ändern, und die Wahlen vorher durchzuführen. Auch dies wurde einstimmig beschlossen, genauso wie die spätere Änderung der Hauptsatzung, bei der dann auch noch die Abschaffung des Energieausschusses bestätigt wurde. Dessen Themen werden zukünftig im Ausschuss für Bau, Umwelt, Energie und Verkehr behandelt, in dem die FWV von Dieter Brehm vertreten wird. Der Haupt-und Finanzausschuss wird von Peter Lindner besetzt, der Sozialausschuss von Sabine Neumann.

 

Die FREIEN WÄHLER sind mit vier Personen in der Gemeindevertretung, mit zwei Personen in zwei Ortsbeiräten und mit einer Person im Gemeindevorstand vertreten. Am 29. April 2016 soll bei einer Hauptversammlung der Mitglieder darüber beraten werden, wie dieses kleine Team personell verstärkt und unterstützt werden kann, um die Ziele des Wahlprogrammes zu erreichen. In einem Rückblick auf den Wahlkampf sollen mögliche Konsequenzen für zukünftige Wahlen ebenfalls diskutiert werden.

 

Außerdem ist der geschäftsführende Vorstand nach zwei Jahren Amtszeit turnusgemäß neu zu wählen. Der Vorstand der FREIEN WÄHLER freut sich, wenn möglichst alle Mitglieder sowie interessierte Bürger zur Versammlung kommen.

 

 

 

 

Die FWV Birkenau bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern,

 

die am vergangenen Sonntag ihre Stimme der FWV bzw. einer der

 

Kandidatinnen oder einem der Kandidaten gegeben haben.

 

 

 

Die vorläufigen Endergebnisse von der Seite der Gemeinde Birkenau ...

 

Die vorläufigen Endergebnisse von der Seite des Kreises Bergstraße ...

 

Wir gratulieren Myriam Lindner zur Wahl in den Kreistag, in die Gemeindevertretung
und in den Ortsbeirat Nieder-Liebersbach.

 

Wir gratulieren Sabine Neumann zur Wahl in die Gemeindevertretung
und in den Ortsbeirat Birkenau.

 

Wir gratulieren Dieter Brehm und Inge Adrian zur Wahl in die Gemeindevertretung.

 

 

 

 

Die Kandidaten für die Gemeindevertretung Birkenau in der Reihenfolge des Wahlergebnisses: 

 

  

 

2 sabine 003 kleinSabine Neumann, Jg. 1957, Lehrerin,
Birkenau

 

Gewählt für: Gemeindevertretung
und OBR Birkenau 

 

Ich setze mich für eine neue konstruktive
Mehrheit in der Gemeindevertretung ein!

 

 

7 dieter 002 klein

 

Dieter Brehm, Jg. 1957, Malermeister,
Birkenau

 

Gewählt für: Gemeindevertretung 
und Ersatzperson für OBR Birkenau

 

Ich möchte dazu beitragen, dass sich mehr
Gewerbe in Birkenau ansiedelt!

 

 

6 inge adrian 012 klein

 

Inge Adrian, Jg. 1948, Floristin/Geschäftsfrau,
Birkenau

 

Gewählt für: Gemeindevertretung 
und Ersatzperson für OBR Birkenau

 

Ich möchte, dass das alte Vereinshaus
optimal verwertet wird!

 

 

4 myriam 001 klein

 

Myriam Lindner, Jg. 1967, Dipl.-Betriebswirtin (FH),
Nieder-Liebersbach

 

Gewählt für: Gemeindevertretung 
und OBR Nieder-Liebersbach und Kreistag 

 

Ich setze mich für die Schaffung von preiswertem Wohnraum ein!

 

 
 

 

1 peter 010

 

Peter Lindner, Jg. 1953, Dipl.-Bauingenieur, 
Nieder-Liebersbach

 

Ersatzperson für: Gemeindevertretung 
und OBR Nieder-Liebersbach  und Kreistag 

 

Ich setze mich ein für mehr Transparenz 
zwischen Verwaltung und Politik und Bürgern!

 

 

3 erich 008 klein

 

Erich Kadel, Jg. 1959, Beamter des Landes Hessen,
Reisen

 

Ersatzperson für: Gemeindevertretung

 

Ich werde die Einrichtung eines 
Haushaltsstrukturausschusses fordern!

 

 

 

5 juergen 005 klein

 

Jürgen Kiesel, Jg. 1959, Beamter im gehobenen techn. Dienst,
Nieder-Liebersbach

 

Ersatzperson für: Gemeindevertretung 

 

Ich stehe für Transparenz und Berichtswesen!

 

 

 

 

9 margit brehm heller

 

Margit Brehm, Jg. 1955, OP-Schwester,
Birkenau

 

Ersatzperson für: Gemeindevertretung 

 

Ich bin für eine Schuldenreduzierung
mit Augenmaß in Birkenau!

 

 


8 angelika baumgarth 004 klein

 

Angelika Baumgarth, Jg. 1952, Industriekauffrau,
Birkenau

 

Ersatzperson für: Gemeindevertretung 

 

Mein Wunsch ist, dass sich Alt und Jung 
öfter treffen und helfen!

 

 

11 mathias 011 klein

 

Dr. Mathias Neumann, Jg. 1957, Diplom-Biologe,
Birkenau

 

Ersatzperson für: Gemeindevertretung

 

Ich bin für flächendeckendes, kostenloses WLAN
in Gesamt-Birkenau!

 

 

10 gundi 018 klein

 

Gundi Trenkler-Grasberger, Jg. 1954, Bankfachwirtin,
Birkenau

 

Ersatzperson für: Gemeindevertretung 

 

Ich setze mich dafür ein, dass es bei zukünftigen 
Baugebieten eine Verpflichtung zum Bauen gibt!

 

 
 

 

12 brigitte 009 klein

 

Brigitte Böttcher, Jg. 1942, Rentnerin,
Birkenau

 

Ersatzperson für: OBR Birkenau

 

Ich mache mich stark dafür, dass der Bau
des Bürgerhauses in den nächsten 5 Jahren
begonnen wird!

 

 

13 hans peter 019 klein

 

Hans Peter Grasberger, Jg. 1954, Bankbetriebswirt (BGV),
Birkenau

 

Ersatzperson für: OBR Birkenau 

 

Ich will eine Projektkommission für Baugebiete einrichten!

 

 

 

 

Wie wählen Sie am 6. März ?     Am besten 

 

Liste 6   FWV Birkenau

 

Zu Informationen und den Musterstimmzetteln ... 

 

Sabine Neumann, Peter und Myriam Lindner in der Presse   mehr.....

 

Erich Kadel erhält eine Urkunde für 40 Jahre Dienst in der FFW Reisen   mehr....

 

Erich Kadel hält die Haushaltsrede zum Haushalt 2016   mehr....

 

Freie Wählervereinigung (FWV) Birkenau ist bereit für die Kommunalwahl 2016! 

 

wahlplakat kleiner

 

alle Fotos: Jünger Werbeagentur

 

Bei der Kommunalwahl am 06. März 2016 heißt es im wahrsten Sinne des Wortes – Aufpassen! Die Freien Wähler Birkenau wollen aufpassen und zuhören. Wir wollen die Bedürfnisse der Bürger verstehen. Wir wollen aufpassen, daß gemeinsam beschlossene Maßnahmen richtig und zeitnah umgesetzt werden. Wir wollen Bürgermeister und Verwaltung optimal unterstützen. Wir wollen aufpassen, welche Anträge von den anderen Fraktionen gestellt werden und die Spreu vom Weizen trennen. Wir wollen Transparenz. Kurzum: Wir wollen eine bessere Gemeindevertretung! Haben Sie Lust auf Verbesserung? Gehen Sie wählen und – passen Sie auf, was Sie ankreuzen! 
Wir zählen auf Sie: Ihre Stimme auf Liste 6 (FWV Birkenau) 

 

 

Neujahrsempfang der FWV Birkenau am Sonntag, 10. Januar 2016

 

FWV engagiert sich für neue „konstruktive Mehrheit“ 
und „bessere Gemeindevertretung“
 in Birkenau

 

 

 

Peter Lindner (ganz rechts) Spitzenkandidat der FWV Birkenau
mit Bürgermeister Helmut Morr, 1. Vorsitzende Sabine Neumann
und Kreisverbandsvorsitzender Walter Öhlenschläger (vlnr.)

 

Erfahren Sie mehr im Presseartikel und der Fotogalerie. 

 

Das Wahlprogramm FREIE WÄHLER Birkenau: 

 

wahlprogramm logoUnsere GV hat 31 Sitze, davon entfallen derzeit 4 auf die FREIEN WÄHLER. Für eine Mehrheit werden mindestens 16 Stimmen benötigt. FREIE WÄHLER waren bei der letzten Wahl drittstärkste Kraft auf kommunaler Ebene im Land Hessen. 

 

Die Gemeindevertretung wählt sich eine(n) Vorsitzende(n), welche(r) die Sitzungen leitet. Nur die GV kann Entscheidungen treffen, z.B. auf einen Antrag hin die Grundsteuer festlegen, Wasser- und Abwassergebühren beschließen, neue Baugebiete ausweisen und die Finanzmittel (den Haushalt) für die Verwaltung freigeben. Der Bürgermeister mit seiner Verwaltung muss diese Beschlüsse dann umsetzen. Er kann zwar Anträge in die Sitzungen der GV einbringen, aber er kann keine der o.g. Entscheidungen selbst treffen.  

 

ziele

 


Für eine positive Entwicklung Birkenaus ist also eine konstruktive, vertrauensvolle Zusammenarbeit einer Mehrheit der GV mit dem Bürgermeister und der Verwaltung unbedingt notwendig. 

 

Wir FREIEN WÄHLER haben das Ziel, eine solche neue, „konstruktive Mehrheit“ in der Gemeindevertretung Birkenau zu schaffen.

 

... lesen Sie hier mehr vom Wahlprogramm 

 

Wie funktioniert das Kommunalwahlsystem?

 

Wie gebe ich meine Stimmen richtig ab und wie werden diese dann ausgezählt? 

 

Zu den Musterstimmzetteln...

 


Für uns FREIE WÄHLER ist die beste Unterstützung, wenn Sie die 

 

Liste 6 FWV Birkenau

 

unverändert ankreuzen, dann erhalten wir die maximal mögliche Stimmenzahl. 

 

 

 

 

 

bild 2 kandidatenkrIn zwei außerordentlichen Mitgliederversammlungen kamen die Mitglieder der Freien Wählervereinigung (FWV) Birkenau zusammen, um ihren Wahlvorschlag für die Kommunalwahl am 6. März 2016 zu beschließen. Die geheimen Wahlen unter der bewährten Versammlungsleitung von Peter Unrath erfolgten alle einstimmig. So werden die Freien Wähler durch die bewährte Mannschaft der vergangenen Legislaturperiode wieder gut vertreten und mit neuen Köpfen verstärkt werden. Wir haben eine engagierte Gruppe zusammenbekommen, die eine ausgewogene Mischung aus Frauen und Männern, aus bekannten und neu dazugekommenen Bürgern aus Birkenau und seinen Ortsteilen besteht.

 

So werden Peter Lindner als Spitzenkandidat und Sabine Neumann als 1. Vorsitzende die Liste anführen. Als weiteres bewährtes Team folgen Erich Kadel und Myriam Lindner. Zu den neuen Gesichtern gehören Jürgen Kiesel, Inge Adrian, Angelika Baumgarth und Mathias Neumann. Wieder dabei sind Dieter Brehm, Margit Brehm und Gundi Trenkler Grasberger.

 

Für den Ortsbeirat in der Kerngemeinde kandidieren zusätzlich Brigitte Böttcher und Hans Peter Grasberger. 

 

Es ist ein guter Erfolg, dass es uns gelungen ist, elf Kandidaten zu gewinnen, um bei der Listenwahl eine optimale Stimmennutzung für die Freien Wähler zu erreichen. Mit dieser verstärkten Mannschaft sind wir für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt und können der bevorstehenden Wahl optimistisch entgegen sehen.

 

Das Wahlprogramm wurde ebenso vorgestellt und für den Wahlkampf beschlossen die Mitglieder einige Anschaffungen und Wahlwerbeaktionen.

 

 

Am Freitag, dem 30. Oktober 2015 fand um 20:00 Uhr im Alten Rathaus Birkenau die gut besuchte Informationsveranstaltung zum Thema Ortsentwicklung statt. 

 

sabine vor neuem hg pp ppDie 1. Vorsitzende der FWV Birkenau, Frau Sabine Neumann, begrüßte die Anwesenden, unter Ihnen Vertreter der Presse und insbesondere unseren Bürgermeister Helmut Morr und zeigte sich erfreut über das rege Interesse  

 

ikek praes okt 2015Die Besucherinnen und Besucher hörten aufmerksam dem Vortrag unserer IKEK-Spezialistin, Frau Myriam Lindner, zu und diskutierten anschließend die Entwicklungen des IKEK-Projektes sehr angeregt.

 

zum Artikel der WNOZ vom 2. November 2015

 

zur Fotogalerie mit Bildern vom Abend

 

 

 

 

 

Birkenau weiter voranbringen ! 

 

Vor einem Jahr hat die Birkenauer Gemeindevertretung verschiedene  Startprojekte aus dem IKEK-Programm (Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept ) für die  Ortsentwicklung beschlossen. Viele gute Bürgerideen sind aus den Arbeitsgruppen und Foren in ein Konzept für ganz Birkenau geflossen. Engagement, Zeit und Arbeit wurden investiert. Doch jetzt kommen Zweifel auf, und viele fragen sich, ob die erarbeiteten Ergebnisse auch wirklich umgesetzt werden. Das Scheitern des Agenda 21 Konzepts vor 10 Jahren ist vielen engagierten Bürgern noch im Gedächtnis. Der Zukunftsentwurf für Birkenau, erarbeitet in vielen hundert Arbeitsstunden, hatte keine Chance, weil er vom Gemeindeparlament damals nicht einmal ansatzweise umgesetzt wurde. Deshalb hängt der Erfolg von IKEK auch heute maßgeblich davon ab, wie konsequent die Gemeindevertretung diesen Prozess unterstützt und die erarbeiteten Ergebnisse in die Umsetzung gibt.

 

Wenn Sie -  als Bürgerin und Bürger Birkenaus -  wollen, dass der eingeschlagenen  Weg zur Entwicklung Birkenaus weiter vorangeht, dann bieten wir Ihnen die Möglichkeit, über die Politik diese Ziele weiter zu verfolgen.

 

Die Freien Wähler (FWV Birkenau) laden alle Bürger Birkenaus, die Interesse an der Weiterentwicklung unseres Ortes und an der Fortsetzung des begonnenen IKEK-Prozesses haben, zu einer „Abendrunde“ ein, am 

 

Freitag, den 30. Oktober 2015

 

um 20.00 Uhr im Alten Rathaus

 

Birkenau, Obergasse

 

Wir wollen an diesem Abend mit Ihnen besprechen, welche Wege es gibt, IKEK auf der politischen Ebene in der Gemeindevertretung voranzubringen.

 

Wir bieten an diesem Abend ein Forum für:

 

            - Informationsaustausch

 

            - Sachstandsberichte

 

            - Ihre bisherigen Erfahrungen

 

            - effektive Fortsetzung der Umsetzung

 

Die Freien Wähler wollen Birkenau auf dem Weg der Ortsentwicklung weiter unterstützen und freuen sich auf Ihren Besuch.

 

Bürgerwille verdient Respekt!

 

 

 

 

 

Die Freie Wählervereinigung (FWV) Birkenau hat bei ihrer jährlichen Mitgliederversammlung 
am 18. September 2015 neben der Abarbeitung von Formalitäten lange und intensiv über notwendige Aktivitäten zur Vorbereitung der Kommunalwahl 2016 diskutiert.
Unter der Leitung der 1. Vorsitzenden, Sabine Neumann, wird sich ein kleines Team um die Weiterentwicklung und Fertigstellung des Wahlprogramms und um die Aufstellung einer Liste kümmern.

 

Wer sich an der Gestaltung der Zukunft Birkenaus beteiligen möchte, wer dafür sorgen möchte, dass die bei IKEK beschlossenen Massnahmen zeitnah umgesetzt werden und wer ansonsten die gleichen Ziele hat wie wir Freien Wähler, der ist herzlich eingeladen bei uns mitzumachen.

 

Der Vorstand und auch sonst jedes Mitglied freut sich über eine Kontaktaufnahme.

 

 

 

 

 

 

Die Freie Wählervereinigung Birkenau

gratuliert Helmut Morr zu dem überwätigenden

Wahlergebnis von fast 80%.

sabine gratuliert helmut

Foto: Jünger Werbeagentur

Wir, die Freie Wählervereinigung, sehen in Helmut Morr den verlässlichsten Partner für die Umsetzung unserer Ziele für Birkenau.

Lesen Sie hier unsere Begründungen! 

Start einer neuen Epoche? Leider Nein!!

Die Herausforderer von SPD und CDU konnten jeweils nur etwas mehr als 500 Wählerinnen und Wähler von Ihren Fähigkeiten und Zielen überzeugen, im Gegensatz zu Helmut Morr der über 3600 Wählerstimmen erhielt.

Mit solch einer eindeutigen Bestätigung seiner bisherigen Leistungen hatten wir nicht gerechnet.

Es stellte sich schon am Wahlsonntag die Frage nach Konsequenzen bei den beiden unterlegenen Kandidaten und bei den sie unterstützenden Parteien.

Würde jetzt, nach 12 Jahren, endlich der Bürgerwille respektiert und würden SPD und CDU auf den Bürgermeister zugehen und würden sie ihn unterstützen durch konstruktive Arbeit in der Gemeindevertretung bei der Umsetzung zahlreicher Maßnahmen, insbesondere der geförderten Projekte im Rahmen des IKEK?

Hätten nicht eventuell personelle Konsequenzen erfolgen müssen, damit diese - auch von SPD und CDU - gewünschte Zusammenarbeit zwischen Bürgermeister und den Fraktionen überhaupt möglich würde?

Wir durften sehr gespannt sein, wie sich am 24. März 2015 in der Gemeindevertretersitzung die unterlegenen Herausforderer und ihre Fraktionen zu dem sehr eindeutigen Votum der Birkenauerinnen und Birkenauer äußern würden.

wahlergebnis

Die einzelnen Ergebnisse der Ortsteile

Leider, leider wurde ein Chance vertan. Es zeigte sich, dass beide großen Parteien an bisherigen Zielen und den Wegen dorthin festhalten wollen. 

 

Aber warum haben 3639 Menschen Helmut Morr gewählt? Will man uns indirekt sagen, dass sie die Argumente der SPD und der CDU nicht verstanden haben und deshalb nur den „netten Kandidaten“ gewählt haben? Das war jetzt die dritte Bürgermeisterwahl bei der die Kandidaten von SPD und CDU keine Mehrheit gefunden haben. Von Wahl zu Wahl wurde ihr Stimmenanteil sogar kleiner. Gibt denn diese Entwicklung niemandem zu Denken in den beiden Parteien?

 

Trotz all dieser Tatsachen halten einige Verantwortliche in SPD und CDU an ihrem Vorgehen unbeirrt fest. Die Birkenauer Wählerinnen und Wähler sollten sich bei der Kommunalwahl nächstes Jahr genau informieren wie sie dem von ihnen gewählten Bürgermeister eine gute Unterstützung „hinzuwählen“. Um Birkenau weiter erfolgreich zu entwickeln, ist er auf die richtigen und rechtzeitigen Beschlüsse aus der Gemeindevertretung angewiesen. Sobald er diese Entscheidungen hat, kann bzw. muss er tatkräftig und konsequent an die Umsetzung gehen.

Die Birkenauer sollten bei ihrer Wahl nicht nur den Versprechungen der Parteien für die Zukunft vertrauen, sondern auch auf die bisher geleistete Arbeit der Fraktionen schauen und berücksichtigen, woher die richtungsweisenden Beschlussanträge kamen. Es ist deshalb sehr wichtig für unsere Demokratie, dass sich die Bürger politisch engagieren oder zumindest wählen, persönlich oder per Briefwahl.

 

 

 

Auszeichnungen für ehrenamtlich tätige Birkenauerinnen und Birkenauer

 

korr ehrenpreis gruppe

Ganz im Zeichen der Dankbarkeit stand der Sonntagabend in der Gemeinde Birkenau. Denn die Bürger, die sich in besonderem Maße für ihren Heimatort ehrenamtlich engagiert haben, wurden mit der Ehrenplakette in Bronze und Silber, die höchste Auszeichnung, die die Gemeinde zu vergeben hat, sowie mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet, der vor zwei Jahren eingeführt wurde. "Wir freuen uns, dass wir diesen Abend in einer ganz besonderen Art und Weise verbringen können", begrüßte Bürgermeister Helmut Morr die Gäste im neuen Tanzstudio "Phantasie" als Veranstaltungsort des Ehrungsabends.

 korr ehrenpreis brigitte                            korr ehrenpreis wolfgang

Aus den Reihen der Freien Wählervereinigung (FWV) Birkenau wurden Brigitte und Wolfgang Böttcher für ihre Verdienste ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch!

  

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 

an Reinhold Unrath

oehlenschlaeger unrath

 Walter Öhlenschläger, Landesvorsitzender der Freien Wähler Hessen,
gratuliert Reinhold Unrath zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

In Ihrer Rede würdigte die 1. Vorsitzende und Fraktionsvorsitzende der Freien Wählervereinigung Birkenau, Frau Sabine Neumann, das Wirken des Ehrenmitgliedes und Mitgründers der FWV Birkenau, Herrn Reinhold Unrath.

zur Rede...

unrath sabine kleiner 

 

 

 

 

Am 12. Dezember 2014 feierte

die Freie Wählervereinigung

(FWV) Birkenau ihr

30-jähriges Bestehen
 

Am 12.12.2014 war es so weit, die Freie Wähler Vereinigung in Birkenau konnte auf 30 erfolgreiche Jahre Kommunalpolitik in Birkenau zurückblicken und hatte aus diesem Anlass im adventlich geschmückten Saal des Alten Rathauses Gäste und Freunde zu einer Feierstunde eingeladen.

... zum vollständigen Bericht der 1. Vorsitzenden, 
Frau Sabine Neumann ...

 zur Bildergalerie des Festes  

 

torte 

 

 

Die Festschrift 

mit Rückblick auf 

30 Jahre erfolgreiche 

Arbeit der Freien Wähler

titel fest 30 

klicken zum Lesen

  

Newsletter